Big Picture-Markenmanagement von innen heraus

Mit einem BIG PICTURE machen wir emotionale Markenkraft beschreibbar. Voraussetzung für ein Marken-Fundament, das Bilder im Kopf auslöst. Bei Ihnen. Bei Ihren Mitarbeitern. Und bei Ihren Kunden.

BIG PICTURE - Was? Wozu? Wie?

 

 WAS?

Ein BIG PICTURE ist eine kompakte Beschreibung Ihrer Marke! Mit hoch assoziativen Begriffen, mit denen die emotionale Bedeutung und Alleinstellungskraft Ihrer Marke beschrieben wird. Es ist das „Lexikon“ einer Marke, die Magie hat oder bekommen soll!

 

WOZU?

Im digitalen Jetzt ist eine Markenbildung mehr denn je vom intensiven Involvement der Mitarbeiter und Stakeholder abhängig. Ihre Orientierung und Begeisterung für Ihre Marke ist Grundlage für einen authentischen und erfolgreichen Markenprozess. Sie sind das Epizentrum der Markenkommunikation. Weil sie ständig mit ihren Dialogen Markenzeichen setzen. Im täglichen Verkaufsgespräch, im Social Web, in ihrer Privatsphäre. Und das braucht Worte, die begeistern, die Ausdruck von Freude, Engagement, Überzeugung, Identifikation, etc. sind. Die Voraussetzung dafür ist eine gemeinsame Orientierung ohne gleichgeschaltetes Marketing-blabla.

gap_ist_2-1

WIE?

Um ein BIG PICTURE zu generieren, nutzen wir alles, was wir an Informationen, Stimmungen, Unterlagen, Perspektiven, Workshops, etc. aufsaugen können. Daraus extrahieren wir hoch assoziative Wortbilder und verdichten sie zu den drei Kernwerten der Marke. Diese erweitern wir durch emotionale Begrifflichkeiten, die individuelle Wort-Bild-Welten im Kopf auslösen und die die Grundlagen für facettenreiche Markengeschichten bilden. Die Voraussetzung für funktionierende Internal-Branding-Prozesse für mehr Marken-Magie.

Das Gruppe am Park BIG PICTURE als Beispiel

gap_ist_1

Markenbeschreibung. Der Vergleich macht Sie sicher ;-)

BIG PICTURE

  • Beweggrund für Bilder im Kopf
  • für jedermann schnell, intuitiv erfassbar
  • assoziativer Auslöser für Storytelling
  • evolutionäres Markensteuerungstool
  • fit für das digitale Kommunikations-Management

 

MARKENMODELL KLASSISCH

  • Reduktionsmuster ohne emotionale Auslösekraft
  • nur für Marketingexperten decodierbar
  • schwergängige Transformation
  • starres Markensteuerungs-System
  • Abstraktion des Kommunikations-Managements